Der Begriff...

TERROIR bedeutet, dass der Charakter eines Weins durch das Zusammenspiel von Klima, Geologie, Topografie und Bodenbeschaffenheit beeinflusst wird. Ein Terroir-Wein ist ein Wein einer bestimmten Anbauregion und genau benannten Weinlage. Bei Blinddegustationen sind Terroir-Weine wegen diesen Terroir-bedingten Charaktereigenschaften einfacher wieder zu erkennen und einer Region zuzuordnen, als Weine, welche geschmacklich einem Mainstream entsprechen und von überall her kommen könnten. 

Gemäss Weinexperten wie unter anderem Chandra Kurt ist „Terroir das grosse Weinwort der Zukunft, denn dieses kann man nicht fälschen oder kopieren“. 

Der Begriff TERROIRIST bezeichnet eine Person, welche an den Einfluss des Terroirs bei der Weinproduktion und der Weinauswahl glaubt. Und so sollen unsere Produkte diesem Grundsatz folgen. Wir wollen keine Massenware, sondern vor allem ehrliche und aussergewöhnliche Weine aus kleineren, familiären, exklusiven Produktionen vertreiben.

TERROIR-ist Ricarda Dietz Mechri 

 

Die Übersetzung des französischen Begriffs mit "Boden" oder "Gegend" greift zweifellos zu kurz. "Zu Terroir gehört auch der Niederschlag, die Rebsorte, das Mikroklima des Standorts, aber auch die Kunst des Winzers", erklärt einer der deutschen "Terroiristen": Reinhard Löwenstein vom Weingut Heymann-Löwenstein in Winningen an der Untermosel. „Den Boden schmecken“ müssen Weintrinker nach Ansicht des Winzers, der in seinen Rieslingen die leisen und komplexen Aromen des Moselschiefers herausarbeitet.

"Ein guter Wein schreit nicht", sagt der Agraringenieur.

Text von Welt.de 

 

Bereits bei den ägyptischen Pharaonen sollen Amphoren nicht nur mit Namen des Winzers und Jahrgangs, sondern auch mit dem Anbaugebiet versehen worden sein. Später waren es die Benediktiner- und Zisterziensermönche im Burgund, welche ausgewählte Parzellen ummauerten und zu sog. "Clos" klassifizierten. Man sagt, dass sie dazu Erde in den Mund nahmen, um die Grenzen genau bestimmen zu können.

Text von "terroir viticole" fr.m.wikipedia.org